GUT ZU WISSEN

Ich bin überhaupt nicht sportlich – ist Yoga dann das Richtige für mich?

Wie gut, dass Yoga eben doch kein Sport ist! Der Fokus einer Yogapraxis geht immer über die physischen Körperübungen hinaus. Geist und Atembewegung spielen dabei eine mindestens ebenso wichtige Rolle. Einige Bewegungsabläufe sind dynamisch, andere Übungen anstrengend und dadurch vielleicht auch erwärmend, oder mal schweißtreibend. Du übst mit Deinen eigenen Möglichkeiten und kannst während des Unterrichts jederzeit gezielt Pausen einlegen, oder einige Übungen einfach ganz auslassen. Klar wirst Du durch regelmäßiges Kräftigen, Bewegen und Dehnen mit der Zeit mobiler. Das ist ein wertvoller Nebeneffekt, der sich mit Sicherheit auch gut anfühlt. Der Kern jeder Yogapraxis mag vielleicht sportlich erscheinen, liegt jedoch weit entfernt von dem, was der Definition von Sport innewohnt. Mit Geduld und Liebe bist du auf der sicheren Seite.

Wozu eine Probestunde?

Eine Probestunde ist wie eine Kostprobe. Du bekommst ein Stück von Yoga, dem Ort und den Menschen mit, die damit verbunden sind. Oft lässt sich schon nach den ersten 90 Minuten sagen, ob Du Deinen Platz gefunden hast, oder ob der richtige Platz noch irgendwo auf Dich wartet. Probiere es einfach aus.

In welchem Kurs bin ich richtig?

Zuallererst bist Du, wann immer Du kommst, zur richtigen Zeit, am richtigen Ort. Ganz gleich, ob Du gerade die ersten Gehversuche in der Yogawelt unternimmst, oder Yoga schon fließend sprichst. Alle Stunden sind so geführt, dass niemand sich durchgehend langweilt, noch jemand pausenlos überfordert ist. Dennoch macht es vollkommen Sinn, auf Dauer den für Dich richtigen Kurs auszuwählen. Wo das ist, findest Du hier.

Du liebe Zeit

Husch husch auf die Matte und auf Knopfdruck entspannen. Manchmal gar nicht so leicht. Um ganz in Ruhe ankommen zu können, sind die Türen ab 20 Minuten vor Kursbeginn schon für Dich geöffnet. Die Tore schließen dann pünktlich, so dass es nach Kursbeginn keinen Einlass mehr gibt. Solltest Du mal absehen können, dass Deine Bahn Verspätung hat, oder Du es aus anderen Gründen erst ein paar Minuten später einrichten kannst, gib mir gern im Laufe des Kurstages Bescheid.

Einfach mal abschalten, wie geht das?

Ganz einfach, Du bist für die gesamte Zeit im Yogaraum “not available at present“. Das Handy kurzerhand ausschalten und nach der Stunde, wenn Du möchtest, direkt wieder einschalten. Es gibt durchaus Ausnahmen, die es erfordern, rund um die Uhr erreichbar zu sein. Sprich das gern vor Beginn der Stunde kurz an

Was muss ich mitbringen?

Du kommst einfach so, wie Du bist. Schnapp Dir bequeme Kleidung und lass den Rest einfach zuhause. Die Umkleide hält einen abschließbaren Spint für Dich bereit, in dem Du alles lassen kannst, was Du während der Yogpraxis nicht brauchst. Frisch gebrühter Tee und Wasser stehen ebenso parat, wie leichte Puschen, die Du Dir jederzeit nehmen kannst. Geübt wird barfuß und für das wohlige Gefühl in der Entspannungsphase eignen sich wunderbar dicke Lieblingssocken. Für alles andere ist gesorgt: Matte, Gurt, Block, Bolster, Decke und Augenkissen liegen für Dich bereit.

Und wer übernimmt die Verantwortung?

Yoga ist ein Weg in die Freiheit und somit auch in die Eigenverantwortung. Und das fängt direkt beim Üben auf der Matte an. Grundsätzlich ist es wichtig, mich vor Beginn der Stunde über etwaige Verletzungen oder anderen körperlichen Einschränkungen, wie einem Bandscheibenvorfall, Bluthochdruck, Herzbeschwerden, oder anderen, vielleicht auch chronischen Krankheiten zu informieren. Ich bin keine Ärztin, Therapeutin, oder ähnliches. Ich habe so einfach die Möglichkeit, Dir während der Yogapraxis gezielt Pausen, oder Alternativen anzubieten. Was letztendlich zählt, ist immer Dein eigenes Gefühl. Niemand kann von außen sehen, wie Du Dich innerlich fühlst.

Was ist anders ab dem 01.07.2020?

Das Studio öffnet wieder seine Tore. An erster Stelle dabei steht, dass Du Dich weiterhin wohl und sicher bei MIOA YOGA fühlst. Um das zu gewährleisten halten wir uns klar an die Corona-Schutzverordnung sowie die Hygiene- und Infektionsschutzstandards der Stadt Hamburg.

Was wird Dich im Studio erwarten?  Und wie kannst Du selbst etwas dazu beitragen? Alle Antworten darauf findest Du hier im Hygieneplan. Wenn nicht, sprich mich gerne vor, oder nach der Stunde an.

HYGIENEPLAN

TEILNAHME Die Teilnehmerzahl ist auf 6 Plätze pro Yogastunde begrenzt. Eine Teilnahme ist nur möglich, wenn Du Dich vorher über die Webseite angemeldet hast. Die Bezahlung erfolgt vorab über das Buchungsportal, oder ist bereits über Dein Yoga-Abo erfolgt.

GESUNDHEITSZUSTAND Bei den kleinsten Symptomen einer Atemwegsinfektion sag‘ bitte rechtzeitig ab, so dass der Platz wieder für andere frei wird. Auch ich werde Yogastunden absagen, sollte ich mich nicht gesund fühlen. Dafür schau bitte in Deine E-Mails, oder in den Kursplan bevor Du ins Studio kommst.

HANDHYGIENE Bitte desinfiziere Deine Hände mit Betreten der Umkleide und des Studioraums. Desinfektionsmittel dafür findest Du jeweils direkt neben der Tür. Einmalhandtücher liegen im WC bereit, der gemäß Vorschrift regelmäßig gereinigt wird.

MUNDSCHUTZ Trage den Mundschutz bitte sowohl in der Umkleide als auch im Studio, bis Du auf Deiner Matte angekommen bist. Während der Yoga Praxis kannst Du ihn ausziehen und neben Dir ablegen. Sobald Du Deine Matte verlässt, den Mundschutz bitte wieder anziehen. Niesen natürlich immer in die Armbeuge.

UMKLEIDE Die Umkleide kann einzeln wieder genutzt werden. Sollte es Dir bequem möglich sein, bereits umgezogen zum Yoga zu kommen, minimiert es automatisch die Wartezeit beim Umziehen. Bitte verteile Deine Sachen nicht in der Umkleide, sondern lege alles in einer der Fächer ab. Die Schuhe bitte auf dem Boden stehen lassen. Für die Jacke kann die Garderobe wie gewohnt genutzt werden.

MINDESTABSTAND Um den Mindestabstand von 2,5 Meter zu gewähren ist Dein Mattenplatz schon eingerichtet. Bitte achte auch auf den Mindestabstand, während Du Dich durch das Studio und die Umkleide bewegst.

WÄHREND DER YOGAPRAXIS Um eine gute Belüftung zu gewährleisten, bleiben die Fenster während der Praxis zurzeit geöffnet. Schau bitte, dass Du Deine Matte nur verlässt, um ggf. die Toilette aufzusuchen.

GETRÄNKE In Studios ist es aktuell nicht gestattet, Getränke anzubieten. Du bist herzlich eingeladen, Dir Dein Getränk mit in die Stunde zu bringen.

AUFENTHALT Der Aufenthalt im Studio ist auf das Nötigste zu begrenzen. Solltest Du vor, oder nach der Stunde noch ein wenig mit jemandem zusammen sein wollen, nutzt die lauen Abende und geht eine Runde an der frischen Luft spazieren. Für Beratungen stehe ich vor und nach der Stunde weiterhin gerne zur Verfügung.